Boletín Dezember 2016

Monatsbrief von horizontes e.V.

Im Dezember ...

war das 30. Jubiläum der Städtepartnerschaft Leverkusen-Chinandega. Das wurde natürlich in beiden Partnerstädten gefeiert.

Im Oktober hatten wir aus Chinandega von fleißigen Vorbereitungen seitens Chinantlan gehört. Also machten wir uns auch daran zu beraten und zu planen. Wir trafen uns bei Marlies, bei Sabine, stimmten unsere Vorstellungen ab und verteilten die Aufgaben.

Herr Bräutigam, bei der Stadt Leverkusen für Städtepartnerschaften verantwortlich, sagte eine finanzielle Unterstützung für die Ausrichtung einer 30-Jahr-Feier an der Gesamtschule Leverkusen Schlebusch zu.

Am 11. Dezember fand der nicaraguanische Teil der Feierlichkeiten statt: Ein "Marathon“ über 10 km von Belén über La Bolsa nach La Mola. Das sind die Dörfer im Distrikt Chinandega, für die die Stadt Leverkusen ein Trinkwasserprojekt finanzierte. Dabei waren 24 Läufer und Läuferinnen, sowie viele Bewohner und alte „Kämpferinnen“, die sich seit den Zeiten der Revolution für die Verbesserung der Lebensbedingungen in Nicaragua eingesetzt haben. Am Motorrad: Dona Coco (s. Foto).

13. 12.: 30-Jahr-Feier in der GLS

Bei uns wurde das Jubiläum im festlich geschmückten Foyer der Gesamtschule gefeiert. Die Vorsitzenden des Vereins Horizontes e.V. , Heiner und Marlies, begrüßten die rund 80 Gäste und führten durch das Programm. Die Stadt Leverkusen war vertreten durch die Bürgermeister Marewski und Wölwer, durch Herrn Bräutigam und Frau Siewert von der Stadtverwaltung.

Bürgermeister Bernhard Marewski zeichnete in seiner Ansprache die Entwicklung der 30-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Chinandega und Leverkusen nach und dankte allen ehrenamtlichen Kräften in Leverkusen und insbesondere im Verein Horizontes für ihre langjährige Arbeit, ohne die eine die Partnerschaft nicht mit Leben gefüllt worden wäre

Der Leiter der GLS, Herr Bermes, zeigte auf, mit welchem Engagement die Lehrkräfte seiner Schule aber auch die Eltern von Schülerinnen und Schülern sowie sonstige Unterstützer des Vereins Horizontes e.V. an der Gesamtschule Schlebusch die Städtepartnerschaft mit Projekten und Aktionen unterstützen und ausfüllen.

Die Schülerinnen und Schüler, die im Sommer mit der “Karawane“, dem Spendenlauf der GLS, bis nach Prag gelaufen sind, überreichten zusammen mit Dirk Rodehüser einen Scheck über 5000 Euro - eine tolle Leistung! Die Schüler/innen vom Weltcafé der Schule nahmen diesen erfreut entgegen, bevor sie das Weltcafé vorstellten.

Das Projekt „ Mit Bienen in die Zukunft“ unter der Leitung von Reinhold und sein Beitrag im Rahmen der Städtepartnerschaft wurde vorgestellt. Dabei berichteten die Schülerinnen und Schüler von ihren Tätigkeiten und Erfolgen, aber auch von Problemen bei der Bienenzucht in Nicaragua, die in letzter Zeit durch den Einsatz von Pestiziden in der Zuckerrohrindustrie in Gefahr gebracht wurde.

Wolfgang Espinoza und Sabine gaben einen Überblick über die Arbeit von Chinantlan, den damit verbundenen Erwerbsmöglichkeiten für Frauen aus Chinandega sowie die Stipendien für Schüler/innen und Student/innen aus armen Verhältnissen.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten und in der Pause sorgten Schüler der GLS für rockige musikalische Unterhaltung.

Nach der Pause hörten wir zum Abschluss des Abends den Reisebericht von drei Schülerinnen und ihrem Lehrer Horst Thelen, vom Lise-Meitner-Gymnasium. Sie waren in den Herbstferien in Nicaragua und natürlich waren die Projekte in Chinandega ein wichtiger Programmpunkt ihrer Reise. Fotos, die sie mitbrachten, zeigten den herzlichen Empfang durch unsere dortigen Partner.

Zum Programm gehörte auch die Eröffnung einer Fotoausstellung. Sie zeigt Fotos von Dea und Heiner, die sie auf der Horizontes-Reise nach Nicaragua im Sommer 2013 gemacht hatten. Der Abend klang mit einem mittelamerikanischen Büffet, das der Mensaverein der GLS ausgerichtet hatte, einem kleinen Sektumtrunk auf die nächsten 30 Partnerschaftsjahre und bei guten Gesprächen.