Eselprojekt

 

 

Der Osten von Bukina Faso ist das Gebiet, in dem die sozialen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten am größten sind, was auch mit der geringen Bildungsrate zu tun hat. In dem Bemühen, das Problem der Schulbildung zu lösen, sind derzeit mehrere Programme und Initiativen dabei neue Wege zu finden. Dabei besteht die Herausforderung darin, die Erwerbsfähigkeit der Familien und deren Vorständen zu erhöhen, damit diese einerseits die Kosten der Schulbildung ihrer Kinder tragen können und es sich außerdem leisten können, auf die Mitarbeit der Kinder bei der täglichen Arbeit zu verzichten.

Daher hat der l´A.T.C.D. ein Projekt geplant, Familien mit geringem Einkommen einen Esel, einen Karren oder einen Pflug als Produktionsmittel in Form einer Patenschaft zur Verfügung zu stellen.

Einzelheiten zu von uns unterstützten Projekt gibt es hier als pdf-Dokument und als Powerpoint-Präsentation.

„Ein Esel arbeitet für ein Schulkind“

Die Wirkung, die das Projekt „Ein Esel arbeitet für ein Schulkind“ ist nicht zu übersehen und der Stellenwert, den es in der Dorfgemeinschaft, wo zur Zeit 17 Familien glücklich sind davon zu profitieren, hat, ist hoch.

Das Projekt hat in allen beteiligten Dörfern große Aufmerksamkeit erregt. Die gewählten Vertreter der Dörfer und die Lehrer bezeichnen es als „edel“ und „einmalig“. „Es ist endlich einmal ein Projekt, das die schulisch Ausbildung an der Basis unterstützt.

Lehrer und gewählte Vertreter haben an allen Treffen und Besuchen, die der befristet angestellte Organisator von ATCD, Herr Sylvain Wapo, durchgeführt hat, teilgenommen.

Der Gemeindevertreter des Dorfes, der Direktor der Grundschule in Tiantiaka und der Vertreter von ATCD Sylvain Wapo bei einer offiziellen Übergabe.

 

 

 

 

 









Versammlung zur Auswertung des Projekts und zur Überprüfung der Materialien

Es ist festzustellen, dass alle Esel aus diesem Projekt in den Dörfern gut bekannt sind, alle passen auf sie besonders gut auf, wie auf ein Allgemeingut.

Das Schuljahr 2013-2014 wurde ein wahrer Erfolg für die Schüler, die eine Patenschaft erhalten hatten. Sie haben alle das Schuljahr bestanden und sind froh auf die Schulbänke im neuen Schuljahr, das gerade begonnen hat, zurückzukehren.

Für die Familien war es eine gute Saison mit guten Ernten. Sie haben von selbst neue Schüler für das Schuljahr 2014-2015 in die Schule angemeldet.

 

 Beteiligung der Bevölkerung

Wir sorgen dafür, dass die von uns unterstützten Menschen selber in dem Projekt aktiv werden. Sie suchen selbst das geeignete Material aus. Beim Kauf der Esel achten sie auf deren Gesundheitszustand.

 

 Auswirkung des Projekts auf das Leben der Dorfbewohner

Das ganze Dorf hat ein Auge auf das Projekt, das eine Quelle der Inspiration für das schulische Umfeld ihrer Kinder darstellt.

Selbst wenn sie nicht direkt von dem Projekt profitieren, nehmen sich viele Familien die Ideen als Vorbild und schicken ihre Kinder in die Schule (anstatt sie auf dem Feld arbeiten zu lassen).

Man kann erkennen, dass das Projekt auch ein Motor ist, der die Eltern für die Schulbildung sensibilisiert. Wir schätzen, dass es eine Änderung der Mentalität bewirken wird.

Das ist ein unerwarteter Effekt dieses Projekts.

 Schlussfolgerung

Der ATCD hat sehr viel Vertrauen in dieses Projekt und hofft, dass es bald wenigstens 30 Patenschaften geben wird, damit ein  Vollzeit Koordinator fest angestellt werden kann um die Verwaltung des Projekts zu sichern.

Für das Jahr 2014-2015 wir Sylvain Wapo weiter arbeiten und regelmäßiger Bericht geben.

Wichtige Anschaffung

Der ATCD möchte ein Motorrad anschaffen um die Möglichkeit für den Beauftragten, die Dörfer zu besuchen, zu verbessern. Dieser Kauf ist äußerst wichtig für den Erfolg des Projekts.